Nutzung von Thunderbird als Mailclient unter Ubuntu 14.04 LTS

Ubuntu ist eine sehr schnell und einfach zu installierende Linuxversion. Vorkenntnisse sind kaum erforderlich. Um einen Standardarbeitsplatz mit Firefox als Webbrowser, LibreOffice als Officepaket und Thunderbird als Mailclient zu installieren benötigt man kaum eine Stunde. Weitere Programme, auch für sehr spezielle Anwendungsfälle lädt man über das integrierte Software-Center, ähnlich wie man es von Smartphones kennt.

Die Hardwareanforderungen sind eher bescheiden und bescheren so manchem ausgesonderten XP-Rechner ein zweites Leben. Man besorgt sich z. B. bei CHIP ein entsprechendes ISO-Image, das auf eine DVD gebrannt als Installationsmedium zum Booten genutzt wird. Während der Installation lädt Ubuntu weitere Komponenten aus dem Netz, weshalb der zu installierende Rechner per Kabel mit dem Internet (DHCP, kein Proxy) verbunden sein sollte. Einen schnellen Überblick mit vielen Links vermittelt der Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia.

In der aktuellen Version wird Thunderbird als Mailclient gleich bei der Standardinstallation mitgeliefert. Über das Dashboard ziehen wir den Startknopf in die meist links angeordnete Startleiste:

InfoBase_Ubuntu_Thunderbird_1

Beim ersten Start macht uns der Konfigurationsassistent das Angebot, ein neues Mailkonto zu erstellen. Wir bleiben vorerst bei unserer Handshake-Adresse und geben die Parameter von Hand ein:

InfoBase_Ubuntu_Thunderbird_2

Die kennt wohl jeder auswendig:

InfoBase_Ubuntu_Thunderbird_3

Thunderbird findet nun die restlichen Einstellungen selbsttätig heraus.

Bis unser Mailserver umgezogen und ein neues Zertifikat aktiviert ist, müssen wir uns an dieser Stelle mit unverschlüsselter Datenübertragung begnügen.
Damit würde Thunderbird bereits als Mailprogramm funktionieren. Die Konteneinstellungen bieten aber noch so einiges an zusätzlicher Funktionalität.

InfoBase_Ubuntu_Thunderbird_4

So können wir festlegen, dass zunächst nur die Kopfzeilen der Mails heruntergeladen werden. Setzen wir das Ubuntu-System z. B. auf einem Laptop ein, spart es unterwegs u. U. Eine Menge an Zeit und Übertragungsvolumen ein, wenn wir nur diejenigen Mails vollständig herunterladen, die wir auch tatsächlich benötigen.

An dieser Stelle würde es zu weit führen, alle Einstellungen im Einzelnen zu erörtern.

Sollte jemand noch ein Highlight finden, das in dieser Kurzanleitung Erwähnung finden sollte, so baue ich es gerne ein.

Rainer M. Kreten, Mai 2014

Download dieser InfoBase-Seite als PDF